Presse

Pressezitate:

Der Name sagt eigentlich schon alles über das musikalische Temperament der Gruppe aus. Denn wer als Fisch im Wasser noch in Lage ist zu jodeln, der meint es auf vergnügliche Weise ernst mit der Musik. Der lässt sich nicht einschränken von Sprachen und Genres. So klingt es dann auch, wenn Jodelfisch mit vereinter Sangeskraft und den unterschiedlichsten Instrumenten Konzerte bestreitet und musikalische Grenzen sprengt. (Süddeutsche Zeitung)

Charakeristisch für die Band sind ungewöhnliche, farbenreiche Instrumentierungen, vierstimmiger Gesang von ergreifender Schönheit und die Gabe, Traditionelles aus dem ursprünglichen Zusammenhang zu reißen und neu einzubetten. (MUH)

Dank neuer Arrangements, die einerseits mit Gewohnheiten brachen, schaffte Jodelfisch andererseits das Kunststück, auch Lieder aus dem Kosovo oder Ungarn in fränkischen Ohren nach Heimat klingen zu lassen. Dabei gingen die Musikerinnen und der Musiker äußert versiert und mit Verve zu Werke und trotz – oder vielleicht auch wegen – des eher traditionellen Instrumentariums auf eine sehr direkte und mitreissende Art. (Frankenpost)

Das ist das Geheimnis von Jodelfisch: Der unbefangene Umgang mit fremden Einflüssen und der bajuwarischen Kultur. […] eine neue Art der Volksmusik […] für ein Publikum, das offen ist für Neues und doch Vertrautes. […] Aber nicht nur die verwendeten Instrumente in ihrer ungewöhnlichen Kombination machten den Jodelfisch Auftritt zu einem Erlebnis, sondern auch die unbefangene, heitere Art der kleinen Gruppe. (Amberger Zeitung)

Die Jodelfisch Gruppe riss das Publikum nicht nur durch ihre neue Art der Volksmusik mit, sondern auch durch ihre Freude am Musizieren und der Ausstrahlung.  (Hermannstädter Zeitung)

Die vier Musiker nehmen Stücke aus fast allen Ländern Europas und drücken ihnen ihren ureigenen Stempel auf. Das Ergebnis ist quicklebendig und immer wieder überraschend.(Oberpfalznetz.de)


Alle vier sind auf ihren Instrumenten virtuos unterwegs. Das Ganze gemixt bringt einen unverwechselbaren Klang. Die vier leben für ihre Musik, das ist spürbar. (Treuchtlinger Kurier)